Freitag, 20. Juni 2014

Gehweg-Unkrautvernichtungs-Prophylaxe

Es könnte auch das Unwort des Jahres sein, die "Gehweg-Unkrautvernichtungs-Prophylaxe", aber was muss, das muss! Eigentlich ist es bei uns ja für die Prophlaxe schon zu spät, denn das Unkraut wuchert zwischen der Gehweg-Pflasterung wie verrückt. Also muss nicht nur das jetzige Unkraut weg, sondern auch verhindert werden, das 2 Wochen später das gleiche Szenario vorhanden ist wie vor der "Behandlung"... Klar, der erste Gedanke war dem Unkraut mit "Roundup" chemisch auf die Pelle zu rücken - nur bringt das herzlich wenig da wir wirklich gaaanz tief rein und dem Übel an der Wurzel packen wollten.

Also auf zum Baumarkt um spezielles messerähnliches und robustes Auskratzwerkzeug zu kaufen. Dazu gab es noch einen speziellen Füll-/Fugensand, welcher dann tief in die Fugen geschüttet wird - der widerum den Wildwuchs zumindest bremsen soll (ganz stoppen geht nicht).

Die Querfugen sind schon bearbeitet, die Längsfugen sind gleich an der Reihe...

Auskratzwerkzeug am Stil - damit man sich bloß nicht hinknien muss ;-)
Um es auf den Punkt zu bringen: Es gibt Arbeiten die machen mehr Spaß ;-) Dennoch, dadurch dass das Auskratzwerkzeug sich auf einen dafür vorgesehenen Stil stecken lässt, ist es nicht ganz so mühselig als wenn man die Arbeit im Knien oder in der Hocke verrichten muss. Etwas Kraft war gefragt damit die Fugen danach auch wirklich blitzeblank und frei von sämtlichen Unkraut, Wurzeln etc. sind.

Oben: Vorher / Mitte: Währenddessen / Unten: Nachher

Jetzt noch der Füllsand drauf und schön tief einkehren...
Fertig - sieht toll aus :-)
Und jetzt hoffen wir das wir zumindest mal eine Weile Ruhe haben und unsere "Gehweg-Unkrautvernichtungs-Prophylaxe" Wirkung zeigt...

Da wir mit den Arbeiten bereits vor 2 Wochen begonnen und uns je nach freier Zeit Meter für Meter unseres Gehwegs vorgenommen haben, können wir jetzt auch ein erstes Fazit ziehen: Es sieht immer noch gut aus, der Füllsand hat bereits Regen und Sturm überstanden. Vereinzelt haben wir aber kleine Unkrauthalme aus dem Sand spriessen sehen... die wir sofort händisch entfernt haben. Also gilt auch hier die alte Gartenregel jede Woche ein bisschen Zeit zu investieren.

Wir sind jedenfalls zufrieden und jetzt auch froh, nicht mit der Roundup-Chemiekeule gewütet zu haben sondern einen alternativen und schonenderen Weg gefunden zu haben. Mal schaun ob es weiter so Pflegeleicht bleibt oder ob wir irgendwann doch unsere Meinung chemiefreundlicher gestalten ;-)

In diesem Sinne, Euch allen einen guten Start in den Sommer - der hoffentlich bald losgeht...

Kommentare:

  1. ganz schön große Fläche, die Ihr "beackern" müsst. Was ist denn Füll-/Fugensand? Ist hoffentlich nicht teurer als Quarzsand - den nehme ich normalerweise als Fugenfüller.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Sand schimpft sich "Unkrautstopp Pflasterfugensand 20kg" und hat 10€ pro Sack gekostet... die Fläche war echt groß (haben wir hinterher auch gemerkt ;-) Hat sich aber gelohnt, bis auf ein paar kleine Durchwucherungen sieht die gepflasterte Fläche gut aus wenn man regelmäßig "zupft".

      Löschen
  2. Hallo Ihr 2,
    ich bin noch immer gespannt auf eure Gartenbilder :-)
    Schaue regelmäßig vorbei um zu schauen ob schon was online ist.

    Wir machen uns nun auch langsam an die Gartenplanung. :-)

    LG Sylvia

    AntwortenLöschen